Lesezeit: 6 Minuten

Du bewegst dich auf die Waage zu. Gleich ist es soweit. In wenigen Sekunden wirst du dein Gewicht sehen – schwarz auf weiß. Folgende Fragen schießen dir durch den Kopf.

“Was ist, wenn ich wieder zugenommen habe?” 

Oder: “Was, wenn ich trotz Diät nicht abgenommen habe?”

Es entsteht ein gewisses Unwohlsein, vielleicht sogar ein Gefühl der Angst. 

Falls du dich in diesen Zeilen wiedererkennst, ist der folgende Artikel sehr wertvoll für dich. Denn aufgepasst, jetzt kommt’s – die Angst vor der Waage macht dick! 

In den kommenden Minuten erfährst du, warum das so ist und wie dich die Angst vorm Wiegen immer weiter von deinem Wohlfühlgewicht entfernt. Außerdem bekommst du die nötigen Schritte aufgezeigt, um deine Angst aufzulösen. Gelingt dir das, bist du deiner Wunschfigur schon ein gutes Stück näher. Denn in deinen Ängsten steckt dein größtes Potenzial.

Warum macht Angst vorm Wiegen dick?

Angst vor der Waage

Angst vor der Waage führt gleich auf mehrere Arten zu einer ungewollten Gewichtszunahme. Lass uns das genau beleuchten. Denn, wenn du diese Zusammenhänge verstehst, wird es dir deutlich leichter fallen, die Waage in Zukunft links liegenzulassen.

Angst vor der Waage ist Stress

Die Angst vorm Wiegen verursacht Stress in deinem Körper. Dieser wiederum veranlasst die Ausschüttung bestimmter Botenstoffe (Neurotransmitter, Hormone), welche einen direkten Einfluss auf deinen Körper und deinen Stoffwechsel haben.

Bist du gestresst, produziert dein Körper zum Beispiel Cortisol. Dieses Stresshormon wird gerne auch als “Dickmacher-Hormon” bezeichnet. Denn Cortisol sorgt für Lust auf Kalorienbomben, vor allem auf Süßes. 

Wenn du dauernd gestresst bist, kann das sogar zu einer Insulinresistenz führen und damit zu einer gezielten Einlagerung von Bauchfett. Dieses sogenannte viszerale Fett ist nicht nur optisch störend. Es ist auch gesundheitlich bedenklich, da es zum Beispiel Entzündungen fördert.

Auf dem Weg zur Wohlfühlfigur gilt es also, Stress unter allen Umständen zu vermeiden. Verursacht der Gang zur Waage Stress oder andere negative Gefühle, kann das demnach einfach nicht der richtige Weg sein.

Angst vorm Wiegen macht hungrig

Buddha sagte einst: “Du bekommst, was du denkst.” Interessanterweise sagt die moderne Unterbewusstseins-Forschung genau das Gleiche. Wenn du ständig an dein Gewicht denkst, erzeugst du damit unbewusst Gedanken an Essen und hast infolge mehr Hunger.

Außerdem versteht dein Unterbewusstsein keine negativen Aussagen wie, “Hoffentlich habe ich nicht zugenommen.” Es versteht in diesem Fall lediglich Zunehmen. Und auch damit richtest du dich wieder unbewusst auf das Gegenteil von dem aus, was du eigentlich erreichen willst.

Ständiges Wiegen ist sinnlos

Abgesehen vom psychologischen Aspekt, gibt es noch weitere Gründe, die gegen ständiges Wiegen sprechen. Es gibt nämlich sehr viele Faktoren, die dein tagesaktuelles Gewicht beeinflussen. Deshalb ist die Zahl auf der Waage oft gar nicht aussagekräftig.

Je nach Aufnahme von Salz und anderen Mineralien speichert dein Körper zum Beispiel mehr oder weniger Wasser ein. Das macht sich natürlich auf der Waage bemerkbar. Bei Frauen spielt außerdem der Zeitpunkt des Menstruationszyklus eine entscheidende Rolle für das momentane Gewicht.

Falls du für dein Figurziel zudem Sport betreibst, kann es sein, dass du dadurch Muskulatur aufbaust. Auch diese ist in Form von Gewicht auf der Waage zu sehen. Im Gegensatz zu Fettgewebe ist das jedoch erwünscht. Denn die aufgebaute Muskulatur sorgt für eine straffe Figur und verbrennt zudem Fett.

Du siehst also selbst, wie viel Sinn es ergibt, sich ständig zu wiegen. 

4 Schritte, um die Angst vor der Waage zu lösen

Warum wiegen dick macht

Nachdem du jetzt weißt, warum du deine Beziehung zur Waage schnellstens ändern solltest, bekommst du 4 Schritte an die Hand. Mit diesen kannst du deine Angst vorm Wiegen lösen und in Zukunft mit gutem Gefühl auf deine Wohlfühlfigur zusteuern. 

Schritt 1 – Warum wiegst du dich?

Dir diese Frage zu beantworten ist von elementarer Wichtigkeit. Oft spielt hier das Thema Sicherheit eine Rolle. Die Sicherheit auf dem richtigen Weg zum Abnehmziel zu sein oder die Sicherheit, dass die Ernährung zielgerichtet ist.

Doch gibt dir das Wiegen wirklich diese Sicherheit? Nach allem, was du jetzt weißt, wohl eher nicht. Ganz im Gegenteil. Die Waage kann dich sogar unnötig verunsichern. Stell dir vor, du hast ein wenig Fett verbrannt, doch aus vorher genannten Gründen zeigt die Waage ein halbes Kilo mehr an. Wahrscheinlich fühlst du dich dann frustriert oder unglücklich. Das wiederum kann zu sogenanntem emotionalem Hunger führen und damit zu unvorteilhaftem Essverhalten.

Schritt 2 – Finde deinen Grund für die Angst vorm Wiegen

Auch wenn es vielleicht ein wenig unangenehm ist, stell dir bitte folgende Frage.

“Wovor genau hast du eigentlich Angst?”

Ist es die Zahl auf der Waage oder gibt es deutlich tiefer liegende Gründe für dein Unbehagen? Warum ist dir dein Gewicht so wichtig? Was verbindest du damit? Fühlst du dich nicht attraktiv genug? Ist dir die Meinung anderer vielleicht sehr wichtig?

Geh bitte in dich und finde die Antwort. In ihr steckt das Potenzial, die Angst vor der Waage loszuwerden. Denn nur, wenn du weißt, was der wahre Grund für deine Angst ist, kannst du an entsprechender Stelle ansetzen. Meist ist die Angst vorm Wiegen übrigens auf ein ganz bestimmtes Problem zurückzuführen – ein mangelndes Selbstwertgefühl.

Schritt 3 – Nimm dein momentanes Gewicht voll und ganz an

Wie fühlst du dich, wenn du an dein momentanes Gewicht denkst. Weiche dem Gefühl nicht aus, sondern spüre genau hin. Um die Angst vor dem Wiegen zu lösen und einen Schritt Richtung Wohlfühlgewicht zu machen ist das sehr wichtig. Was genau fühlst du? Gibt es vielleicht einen bestimmten Bereich in deinem Körper, in dem du das Gefühl spürst? 

Beobachte auch die Gedanken, die auftauchen, wenn du an dein Gewicht denkst. Begegnest du dir mit Liebe und redest dir gut zu? Oder machst du dich regelrecht runter und sorgst so für Frustration? Falls du zu letzterem neigst, gilt es genau hier anzusetzen. Denn Frustration kann zu Frustessen führen. Wenn du dich jedoch im Gegenzug mit Liebe behandelst, wird dich das motivieren, dein Figurziel zu erreichen. 

Egal, wo du also gerade mit deinem Gewicht stehst – nimm es an und mach dir bewusst, dass dein Wert nicht von deinem Gewicht abhängt.

Schritt 4 – Trainiere dein Selbstwertgefühl

Ja, du hast richtig gelesen. Dein Selbstwertgefühl ist trainierbar. Leider ist das viel zu wenigen Menschen bewusst. Falls du dir nicht ganz sicher bist, wie es um deinen Selbstwert steht, sprich folgenden Satz einmal laut aus (falls du gerade in der Öffentlichkeit bist, sprich in zumindest in Gedanken mit).

“Ich liebe mich genauso wie ich bin!”

Falls sich das für dich komisch anfühlt oder regelrecht unangenehm, dann ist es höchste Zeit dein Selbstwertgefühl zu steigern. Denn wenn dieses stark genug ist, bist du immun gegen viele negative Emotionen, die dein Ernährungsverhalten unvorteilhaft beeinflussen. Und auch die Angst vorm Wiegen wird bald der Vergangenheit angehören.

Stell dir einfach mal vor, wie schön es wäre, wenn deine Laune in keinster Weise von der Zahl auf der Waage abhängig ist. Ganz einfach, weil du dich so liebst und akzeptierst, wie du bist. 

Das bedeutet übrigens in keinster Weise, dass du deine Wohlfühlfigur aus den Augen verlierst. Die Herangehensweise ist lediglich eine andere. Eine ohne Frustration und ohne Gedanken, die ständig um dein Gewicht kreisen.

Im intueat-Programm wird genau das vermittelt. Du bekommst Übungen an die Hand, mit denen du dein Selbstwertgefühl signifikant steigerst. Damit verlierst du nicht nur die Angst vor der Waage, sondern wirst auch sonst beschwingter durch dein Leben gehen. 

Falls das gut für dich klingt, schau dir einfach diesen kostenfreien Online Workhop an (hier klicken) an. Hier erklärt dir Ärztin und Ernährungsexpertin Dr. med. Mareike Awe, wie du deinen Selbstwert steigerst und damit deine Wohlfühlfigur erreichst – ohne Frust, ohne Angst vorm Wiegen und ohne Diät. 

In Ihrer Podcastfolge spricht Mareike über die 4 Schritte, wie du wieder eine befreite Beziehung zu deiner Waage aufbauen kannst:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden