„Wer will, findet Wege. Wer nicht, findet Auswege“ lautet das Motto von Annette (48), Dipl. Ingenieurin Biotechnologie, die bereits nach acht Wochen intueat absolut davon überzeugt ist, dass intuitives Essen genau das Richtige für sie ist, um wieder Eins mit dem Körper zu sein und um ihr Gewicht dauerhaft halten zu können. Nicht nur ihr seelisches und körperliches Wohlbefinden haben sich enorm gesteigert, sondern auch die Lust auf mehr Bewegung und Wohlfühlmomenten ist zurückgekehrt. Ihr bisheriger Gewichtsverlust beträgt 4 kg, allerdings hat sie sich nun seit mehreren Wochen nicht mehr gewogen, aber sie ist davon überzeugt, dass sie nach ihrem Gewichtsverlust, ihr neues Wohlfühl- Gewicht dauerhaft halten wird.

Körper und Seele müssen sich wieder verstehen und gemeinsam arbeiten

Warum hast du dich bei intueat angemeldet? Welches Ziel hattest du im Kopf?
Ich habe es im Internet gesehen und es war ein Satz von Mareike, der mich total angesprochen hat, weil ich genau dieses Gefühl gehabt habe: Körper und Seele müssen sich wieder verstehen und gemeinsam arbeiten, anstatt gegeneinander. Dieses Gefühl, dass mein Kopf gegen meinen Körper arbeitet, hatte ich schon lange.

Mit welchen Erwartungen bist du in das Programm gestartet?

Diesmal wollte ich es ohne Erwartungen angehen, ich wollte es einfach einmal ausprobieren. Dass es so derart erfolgreich wird, hätte ich nicht gedacht. Einmal bin ich zum Beispiel abends mit Freundinnen ausgegangen und hatte riesigen Hunger. Ich habe mich dann für einen Teller Spagetti entschieden. Normalerweise hätte mein Magen rebelliert, da ich seit einer Operation am Bauch im Alter von drei Wochen ständige Magenschmerzen habe und auf viele Lebensmittel extrem empfindlich reagiere. Auch wenn ich abends nichts gegessen hatte, bin ich nachts mit Magenschmerzen aufgewacht. Seit ich intueat mache, sind die Magenschmerzen komplett verschwunden. Ich höre jetzt auf meinen Körper und weiß, was er will und braucht. Das hat mein körperliches sowie seelisches Wohlbefinden enorm gesteigert. Intueat hat auch dazu geführt, dass ich nun eine stärkere Ruhe und Gelassenheit sowie eine ganz andere Ausstrahlung entwickelt habe.

Wie leicht ist es dir gefallen, das Programm umzusetzen?

Da ich mich vollkommen darauf eingelassen habe, ist es mir wirklich sehr leicht gefallen. Dadurch, dass ich bereits Meditationspraxis habe, waren die Audio-Trainings genau das Richtige. Das Warten auf den Hunger hat anfangs noch ein wenig Training gekostet, da Gewohnheiten doch stärker sind als gedacht. Aber auch das ging eigentlich recht schnell. Worin ich nach wie vor ein wenig üben muss, ist der Umgang mit dem unechten Hunger, dem Geist-Hunger. Nicht immer finde ich Möglichkeiten, ihn zu stillen – und zwar nicht mit Süßigkeiten oder Snacks.

Mein Alltag fühlt sich besser an – Ich fühle mich wohl!

Wie hat sich dein Alltag durch intueat verändert?

Ich habe momentan 12-Stunden-Tage, aber ich stecke diese mit Freude weg. Klingt verrückt, aber es ist tatsächlich so. Das wäre mir so vor einem Jahr noch nicht gelungen, da wäre ich fix und fertig nach Hause gekommen. Mein Mann staunt auch, dass ich nach einem langen Tag so energiegeladen und fröhlich nach Hause komme. Mir macht meine Arbeit mehr Spaß und ich gehe jetzt auch anders mit meinen Mitmenschen um. In kritischen Situationen bleibe ich viel gelassener und nehme mir bewusste Pausen – auch wenn es nur 5 Minuten sind, die ich zum Abschalten und Herunterkommen nutzen kann.

Wie gut klappt die Umsetzung im Arbeitsalltag?

Anfangs habe ich mich oftmals einfach dazugesetzt, wenn ich noch keinen Hunger während der Pause hatte oder habe nur eine Kleinigkeit gegessen, wenn ich leichten Hunger hatte. Mittlerweile ist es so, dass ich meinen Körper relativ gut programmieren kann. Wenn es um 12 Uhr Mittagessen gibt, esse ich beim Frühstück nicht so viel oder esse morgens überhaupt nichts. So langsam ist das auch auf meinen Mann und Sohn abgefärbt, sodass wir zusammen am Tisch sitzen und jeder etwas Anderes isst oder zu unterschiedlichen Zeiten gegessen wird.

Wie gefällt dir das mentale Audio-Training?

Ich liebe es! Statt Meditation mache ich jetzt immer morgens und abends ein Audio-Training.

Ein richtiger intueat-Moment

Hattest du in den letzten Wochen ein Aha-Erlebnis, wo du gemerkt hast, dass intuitives Essen dein Weg ist?

Ich war diese Woche auf Geschäftsreise und habe einen richtigen intueat-Moment erlebt: Ich war alleine unterwegs und ging auf mein Zimmer. Ich hatte keinen Hunger, aber normalerweise bin ich immer Essen gegangen, ob ich Hunger hatte oder nicht. Ich habe es mir erst einmal gemütlich gemacht und mit meinem Mann telefoniert. Als ich langsam meinen Hunger spürte, habe ich mir einen Salat und Bruschetta bestellt und muss sagen: So langsam habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gegessen. Ich habe eine Stunde für mein Essen gebraucht. Das war das erste Mal, dass ich richtig langsam essen und genießen konnte. Ich habe jeden Bissen ganz bewusst in den Mund genommen und die Geschmacksrichtungen auseinandergenommen. Das war ein wahres Aha-Erlebnis für mich und ich habe mich wie auf Wolken gefühlt.

Das Tolle war auch, dass es hat geschneit hat und ich mich eigentlich im Bett einkuscheln wollte. Doch in dem Moment hatte ich auf einmal Lust auf einen Schneespaziergang am Abend. Das was herrlich! Ich verspürte einfach einen Bewegungsdrang.

Dieses Erlebnis werde ich niemals mehr vergessen. Ich bin auch Yoga-Lehrerin und da versucht man, achtsamer zu sein. Aber so intensiv war es noch nie. Ich war ganz bei mir, ich war eins mit mir selbst und habe alle Signale meines Körpers wahrgenommen.

Unterstützt dich Yoga dabei, noch intuitiver zu essen?

Ich empfinde es gerade sogar umgekehrt. Intuitives Essen hat mich in meiner Yoga-Praxismeilenweit vorwärtskatapultiert. Ich habe vorher bereits versucht, mit Meditation abzunehmen. Aber der Ansatz hatte nicht das, was intueat hat. Die Achtsamkeit ist etwas, das man zwar über Yoga versucht umzusetzen, aber intueat gibt mir da den besseren Ansatz. Ich muss essen, um zu leben. Wenn ich das entsprechend so gestalte wie mit intueat, bringt mich das auch in meiner Yoga-Praxis weiter.

Intueat hat mein Leben positiv verändert

Wie hat intueat dein Essverhalten verändert?

Durch meine vegane Ernährung hatte ich schon immer Lust auf Obst und Gemüse. Was ich merke ist, dass ich weniger Lust auf Süßes habe. Worüber ich mich richtig gefreut habe, war die Situation an meinem Geburtstag. Es gab Apfelkuchen und Marmorkuchen. Normalerweise kann ich davon nie die Finger lassen. Beide Teller mit Kuchen standen vor mir, aber in diesem Moment wollte ich sie gar nicht essen. Ich war bereits satt. Das wäre früher nie vorgekommen. Jetzt spüre ich Sättigung auch dadurch viel deutlicher, dass das Essen irgendwann nicht mehr so gut schmeckt. Früher habe ich mir immer den Teller mit Essen vollgeladen, heute nehme ich viel kleinere Portionen.

Wie hast du dich vor intueat in deinem Körper gefühlt und wie fühlt es sich jetzt an?

Ich war als Kind immer untergewichtig. Das hat sich dann in der Pubertät umgekehrt. Irgendwann hat mir meine Mutter das Essen immer abgewogen. Ich habe dadurch abgenommen und konnte anfangs das Gewicht dauerhaft halten – zumindest einige jahre lang. Bis zum Zeitpunkt, als ich eine Kohlsuppendiät gemacht habe. Ab da war ich in der Diät-Spirale gefangen. Die zahlreichen Diäten haben dazu geführt, dass mein Körper eine Blockade aufgestellt hat und Diäten nicht mehr funktionierten. Irgendwann war eine bestimmte Grenze überschritten und der Körper konnte mit dem Geist nicht eins sein. Jetzt merke ich, wie beide zueinander finden. Natürlich muss ich noch weiter daran arbeiten, aber es fühlt sich so an, als wenn mein Körper und ich langsam zueinander finden. Mein Körper weiß jetzt, dass er mir vertrauen und loslassen kann.

Was sind deine drei größten Veränderungen seit intueat?

Ich spüre mehr Einheit und Achtsamkeit in sämtlichen Lebensbereichen. Ich bin selbstbewusster und mit mir zufriedener. Diese Selbstakzeptanz war vorher gar nicht gegeben. Ohne Akzeptanz kann ich auch nicht loslassen. Das ist das, was ich gerade lerne. Und für michbereits ein riesengroßer Schritt.

Wenn du jemandem, der noch nie etwas von intueat gehört hat, davon erzählst: Wie würdest du demjenigen das Programm beschreiben?

Es ist eine Veränderung der Lebenseinstellung. Es ist keine Diät, aber die Einstellung zum Essen wird in positiver Hinsicht verändert. Man lernt, mit dem Essverhalten umzugehen um das Gewicht dauerhaft halten zu können.

Mehr als abnehmen – Mit intueat kann ich mein Gewicht dauerhaft halten

Du hast schon 8 Wochen hinter dir und bereits so viel erreicht. Was erhoffst du dir noch für die kommenden Wochen?

Ich hoffe natürlich, dass der Prozess weitergeht. Dass dieser Moment, den ich diese Woche hatte, in Zukunft häufiger kommt und intuitives Essen gewissermaßen zu einer Selbstverständlichkeit wird.

Warum glaubst du daran, dass du dein Gewicht dauerhaft halten und dich dauerhaft wohlfühlen wirst?

Ich werde mein Gewicht dauerhaft halten können, weil ich immer wieder meine Trampelpfade ändere, wie es Mareike so schön sagt. Das ist das, was funktioniert. Alles andere kann nicht funktionieren. Ich fühle mich jetzt rundum wohl und bin selbst noch unheimlich davon überwältigt. Ich habe das Programm eigentlich wegen des Gewichtsverlustes gestartet. Das ist auch nach wie vor schön, wenn ich abnehme, aber es steht nicht mehr im Vordergrund. Ich möchte mich primär einfach nur noch wohlfühlen und Geist und Körper wieder vereinen.

Autorin: Thuy Ha Nguyen

Jetzt reinschnuppern

Möchtest Du auch abnehmen?

Dann schnupper jetzt in das intueat-Programm rein!
Jetzt reinschnuppern

Gratis Schnupperpaket für intueat

Möchtest Du völlig unverbindlich in das intueat-Programm schnuppern? Dann habe ich nachfolgend noch eine tolle Überraschung für Dich:

Intueat Schnupperpaket