Steffi berichtet nun in regelmäßig Abständen von ihren Erfahrungen mit dem intueat-Programm.  In ihrem vierten Blogpost berichtet sie, wie sie durch intueat die intuitive Gelassenheit erlernt hat und viel entspannter mit ihrem Essverhalten geworden ist.

Es geht intuitiv weiter: Mein Update 

Schon neun Wochen im Programm von intueat neigen sich dem Ende zu. Unglaublich, wie schnell diese Zeit verflogen ist. Ich erinnere mich noch ganz genau daran, wie ich dem Start entgegen gefiebert habe. Und heute? Da bin ich schon mitten drin. Was ich super finde, sind die Aufholwochen. So hat man ausreichend Zeit zum Aufholen und auch Festigen der Programminhalte.

Wohlfühlbewegung leicht gemacht

Ich habe das Spazieren gehen für mich entdeckt. Da kann ich herrlich abschalten und es hat nichts mit einem Leistungsgedanken zu tun. Positiver Nebeneffekt: Man entdeckt neue Ecken in seiner eigenen Stadt. Und frische Luft tut einfach gut. Man merkt der Natur auch an, dass es auf den Herbst zugeht. Und es hat abgekühlt, da geht man auch gerne mal etwas schneller um sich aufzuwärmen. Und man freut sich auf eine schöne Tasse Tee, wenn man wieder daheim angekommen ist. Das ist intuitive Gelassenheit!

Schokoholic

In letzter Zeit habe ich vermehrt Lust auf Süßes, vor allem Schokolade steht hoch im Kurs. Das liegt mit ziemlicher Sicherheit daran, dass ich für eine Prüfung lerne. Da braucht mein Gehirn scheinbar Zucker. Oder Nervennahrung. Seit intueat ist mein schlechtes Gewissen aber definitiv kleiner geworden. Es gibt nun einmal keine schlechten bzw. verbotenen Lebensmittel mehr. Und ist die Prüfung erst einmal geschrieben, wird auch die Schokoladenphase abflachen.

Intuitive Gelassenheit

Ich habe die Meditation für mich entdeckt und möchte sie nicht mehr missen. Abseits von den Audiotrainings habe ich bei Youtube so manchen Kanal entdeckt, der geführte Meditationen anbietet. Das bringt mir persönlich unheimlich viel. Man wird gelassener und ruhiger und lässt Stress nicht mehr so an sich ran. Einfach Kopfhörer in die Ohren und entspannen. Die Atmung spielt dabei eine zentrale Rolle. Hat man erst einmal ein paar bewusste Atemzüge genommen, kommt die Leichtigkeit und Entspannung quasi von selbst. Und das funktioniert überall. Egal, ob auf der Yogamatte oder ganz bequem auf der Couch mit Kuscheldecke und Schlafmaske, entspannen kannst du überall. Durch intueat komme ich auf ganz neue Wege der Entspannung und des Wohlfühlens. Denn das Programm ist ganzheitlich: Es geht längst nicht nur um Ernährung. Wohlfühlen beginnt bereits im Kleinen und trägt einen durch den Alltag. Das weiß ich sehr zu schätzen. Es bringt einen nichts mehr so schnell aus der Ruhe. Kann ich nur empfehlen.

Gewichtsabnahme?

Abgenommen habe ich seit dem Programmstart nicht. Das mag auf den ersten Blick vielleicht enttäuschend sein. Das Abnehmen rückt bei intueat aber in den Hintergrund. Es geht vielmehr um langfristiges Wohlfühlen, nicht um rasche Gewichtsabnahme mit anschließendem Jojo-Effekt deluxe, wie bei manchem Fitnessprogramm. Und auf die Waage steige ich so gut wie nie, das hat auch etwas sehr Befreiendes. Das Gewicht wird zur Nebensache, es wird regelrecht egal. Diese Freiheit wiegt für mich im wahrsten Sinne mehr, als das eine oder andere verlorene Kilogramm. Grundsätzlich muss ich auch nicht abnehmen, 2-3 Kilogramm wären ganz nett, aber sind auch nicht notwendig. Und wer weiß, was langfristig noch passiert. Es ist immerhin eine Reise, die langfristig ist.

Aktuelle Lieblinge auf dem Teller

Was kommt im Moment so bei mir auf den Teller? Ich liebe Pasta, und das in allen Formen und Farben. Sehr lecker finde ich auch Pasta aus roten Linsen oder Kichererbsen. Und Pesto geht auch immer, gerade in der schnellen Studentenküche. Ich mag Mahlzeiten, die nicht aufwendig sind und dennoch schmecken. Ich hatte jahrelang immer Müsli gefrühstückt, daran habe ich mich definitiv satt gegessen. Umso öfter gibt es bei mir aktuell Brot am Morgen. Was ich sehr liebe: Mit ordentlich Butter und Kresse drauf. Noch ein bisschen Kräutersalz und fertig. Unheimlich lecker! Da auch wieder Kürbissaison ist, gibt es demnächst bestimmt mal Kürbiscremesuppe oder Kürbis aus dem Ofen. So lecker und auch richtig unkompliziert. Das mag ich. Die ersten Lebkuchen wurden auch schon verspeist. So absurd ich es auch finde, dass die guten Stücke immer schon im Sommer in die Supermarktregale einziehen, so gerne esse ich sie aber auch. Das gehört für mich dazu, wenn es draußen schön langsam dunkler und frischer wird.

Neuer Podcast am Start!

Richtig toll finde ich, dass Mareike nun auch Podcasts anbieten wird. Ich kann es gar nicht erwarten, bis es losgeht. So praktisch, wenn man unterwegs ist. Da kann man eine Fahrt mit der Bahn gleich sinnvoll nutzen. Einfach intuitive Gelassenheit to go! Ich freue mich darauf und bin schon sehr gespannt.

Den Podcast könnt Ihr kostenlos auf iTunes hören.
Den Podcast könnt Ihr auch kostenlos mit Android hören:

Wer mehr von und über Steffi lesen möchte, klickt sich in ihren Blog https://keepcalmandblogforfun.com. Dort erzählt sie natürlich auch immer mal wieder von ihren Erfahrungen mit intueat.

Wie geht man richtig mit Stress um? | Mit Jacob Drachenberg

Jetzt reinschnuppern

Möchtest Du einen Einblick haben, was Dich bei intueat erwartet?

Dann schnupper jetzt in das intueat-Programm rein!
Jetzt reinschnuppern

Gratis Schnupperpaket für intueat

Möchtest Du völlig unverbindlich in das intueat-Programm schnuppern? Dann habe ich nachfolgend noch eine tolle Überraschung für Dich:

Intueat Schnupperpaket