Beim intuitiven Essen gibt es keine Verbote. Warum? Weil unser Köper selbst weiß, was gut für ihn ist und uns die richtigen Signale sendet.

Also darf ich die ganzen Halloween-Leckereien essen?“ Diese und ähnliche Fragen werden mir sehr oft gestellt und heute möchte ich mir Zeit für eine ausführliche Antwort nehmen. Ich helfe Dir in diesem Blogpost, mit sogenanntem Spaßessen an Halloween umzugehen und es in Dein intuitives Essverhalten zu integrieren. Am Ende wartet noch eine Überraschung auf Dich – sei also gespannt!

Du denkst, dass gesundes Essen und Spaßessen im Widerspruch zueinanderstehen? Vielleicht ist es bei Dir sogar so, dass Du eine regelrechte Angst davor hast, bestimmte Lebensmittel zu essen, weil Du befürchtest, Dich zu überessen und nicht mehr aufhören zu können.

Zu allererst: Es ist vollkommen richtig, dass Dein Körper gute und gesunde Nährstoffe braucht, um zu existieren. Er braucht im Grunde kein Spaßessen. Aber, jetzt kommt die gute Nachricht: Es dennoch wichtig, Dich von Verboten zu befreien und auch Schokolade zu essen, wenn Du Lust drauf hast. Warum, das erkläre ich Dir jetzt:

Das Prinzip der verbotenen Frucht

Bleiben wir beim Beispiel mit der Schokolade. Wenn Du Dir Deine absolute Lieblingsschokolade verbietest, kann es passieren, dass sie zur verbotenen Frucht wird. Die Schokolade wird für Dich noch anziehender und Du bekommst immer mehr Lust darauf, gerade weil sie verboten ist. Dieses verstärkte Verlangen entsteht unbewusst in unserem Kopf. Sicher kennst Du das Phänomen, oder?

Wenn Du Dir Schokolade also ganz verbietest und sie Dir nur dann erlaubst, wenn Du aus emotionalen Gründen isst oder wenn Du einen Fressanfall hast, dann entdeckt in Deinem Gehirn folgende Verknüpfung: Achtung! Dieses Essen führt mich zum Überessen. Es wird mystisch für Dich und Du hast Angst davor, in einen Teufelskreis zu geraten: Denn wenn Du auch nur einen kleinen Bissen davon probieren würdest, hättest Du Angst, anschließend die Kontrolle zu verlieren und Dich anschließend zu überessen.

Ich rate Dir daher dringend: Höre auf Deinen Körper! Wenn Dein Körper Lust auf Schokolade hat, erlaube sie Dir. Das Beste für Deinen Körper und Dein Wohlbefinden ist es natürlich, wenn Du sie bei körperlichem Hunger, also z.B, nach einer „richtigen Mahlzeit“. Das klingt logisch für Dich, oder?

Jetzt möchte ich Dir noch drei Tipps geben, wie Du eine normale Beziehung zum Spaßessen aufbauen kannst.

Meine 3 Tipps mit Spaßessen umzugehen

  1. Ändere Deine Perspektive:

Machst Du regelmäßig Diäten oder versuchst es zumindest? Dann hast Du im Laufe der Jahre Deine eigenen Diätmentalitäten und Entscheidungsmuster entwickelt, was die Auswahl Deiner Nahrung angeht. Du weißt, was – in Deinen Augen – leicht und gesund ist und was böse ist. Es wird höchste Zeit, Deine Perspektive zu ändern. Frage Dich, wenn Du körperlich hungrig bist, ganz ehrlich: Was würde mir jetzt schmecken und meinem Körper guttun? Folge dem 2. Grundsatz des intuitiven Essens: Iss, was Dir schmeckt und guttut!

  • Vertraue darauf, dass Du nach und nach ein Gespür dafür entwickeln wirst. Manchmal ist ein Stück Schokolade genau das, was Dein Körper in diesem Moment gerade benötigt.
  • Achte nach dem Verzehr darauf, wie sich Dein Körper nach dem Essen fühlt. Ziel ist es diese Perspektive auf Dein Wohlbefinden statt auf Deine frühere Diätmentalität zu richten.
  1. Übe Dich bewusst im Spaßessen

Halloween bietet die perfekte Gelegenheit, Dich im Spaßessen zu üben. Das bedeutet: Konfrontationstherapie!

  • Kaufe Dir Deine absolute Lieblings-Nascherei und esse sie mit voller Erlaubnis.
  • Mache das Essen zu einem achtsamen Moment! Versuche Deine Leckerei so bewusst wie möglich zu genießen, indem Du ganz ganz langsam isst. Du kannst die Schokolade zum Beispiel auf Deiner Zunge zergehen lassen,  anstatt sie zu verschlingen.
  • Übe Dich bewusst im Spaßessen, sonst wird es immer wieder passieren, dass Du Dich an Deiner Lieblings-Nascherei (Deiner persönlichen verbotenen Frucht) überisst.

Vielleicht wirst Du nach dem Essen merken, dass Dir die Schokolade gar nicht so gut bekommt und sich Dein Appetit verändert. Oder Du merkst nach einem Stück Schokolade, dass das schon ausreicht und Dir das Stück richtig gut getan hat. Spätestens dann fühlst Du keinen inneren Zwang mehr, sie zu essen.

  1. Finde Dein 90/10-Gleichgewicht

In der Regel versorgen sich natürlich schlanke Menschen zu 90 Prozent mit nahrhaftem und gesundem Essen und 10 Prozent mit Spaßessen. Die 90/10-Regel ist ein gutes Gleichgewicht, da Du zum einen kein starkes Verlangen nach Süßigkeiten mehr bekommst und Dein Körper zum anderen optimal versorgt wird. Dadurch bekommst Du eine ausgewogene Beziehung zum Spaßessen und dem nahrhaften Essen.

Als Halloween-Überraschung habe ich mir etwas Besonderes für Dich überlegt: den HUNGER-ENTSCHEIDER. Wenn Du das nächste Mal vor Süßigkeiten stehst und unschlüssig bist, ob Du es essen sollst, nutzt Du einfach meinen Hunger-Entscheider. Du kannst ihn Dir kostenlos herunterladen. Kleiner Tipp: Drucke ihn Dir sofort aus und hänge ihn Dir an Deinen Kühlschrank!

Viel Spaß damit!

Ein kleiner abschließender Tipp von mir: Sei lieb zu Dir selbst. Es ist nicht schlimm, wenn Du Dich überisst oder kurzerhand die Kontrolle verlierst. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Alles ist Übungssache – auch DU kannst es lernen. Vertraue Dir selbst!

Ich hoffe, meine Tipps bringen Dich weiter und Du bist motiviert, wieder ein natürliches Verhältnis zu Süßem aufzubauen!

Jetzt reinschnuppern

Möchtest Du auch lernen intuitiv zu essen?

Dann schnupper jetzt in das intueat-Programm rein und finde heraus, was Deinem Körper guttut.
Jetzt reinschnuppern