Essen aus Stress: Löse das Problem ohne Kühlschrank!

Teilen
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Infos

So kannst du dem Stress-Hunger entkommen

Hallo Ihr Lieben,

in meinem heutigen Blogpost beschäftige ich mich mit dem Thema Stress. Wir alle leben in einer hektischen und immer schneller werdenden Welt. Oftmals bedeutet das für uns: Stress. Dieser tut unserer Gedankenwelt und unserem Körper nicht gut. Viele greifen unter Stress zu etwas Essbarem. Das macht uns dann nicht nur krank, sondern auch dick. Essen aus Stress ist nicht der richtige Weg, um Probleme zu bewältigen. Ich verrate Dir in meinem Blogpost, warum und wie Du Stress-Essen vermeiden solltest.

Der Stress-Hunger

Stress sorgt dafür, dass Kortison ausgeschüttet wird. Dieses Kortison blockiert die natürlichen Signale Deines Körpers. Da Du Dich bei Stress unwohl fühlst, willst Du am liebsten so schnell es geht Deinen Gefühlszustand verändern und den Stress betäuben. Viele tun das mit Essen: Deine Gefühle verändern sich sofort und Du spürst eine fälschliche Erleichterung. Stress-Essen zeichnet sich durch mechanisches und schnelles Kauen aus. Meist ist in solchen Situationen die Lust auf salzige sowie harte Kost groß. Beispiele sind Salzstangen, Kekse und Chips.

Wann ist das Risiko für Stress-Hunger am höchsten? Stress-Hunger entsteht häufig, wenn Du zwischen zwei Tages-Phasen stehst, die beide eher stressig sind. Zum Beispiel zwischen der Arbeit und dem Haushalt-Schmeißen. Außerdem kommt es vermehrt zu Stress-Hunger, wenn Stress von einem abfällt. Beispielsweise, wenn Du abends Deine Kinder zu Bett gebracht hast und endlich Deine Ruhe hast.

Stress-Esser aufgepasst: Stress mit Essen zu kompensieren ist nicht der richtige Weg. Egal, in welcher Situation Du bist: Ohne Hunger zu essen ist keine Lösung. Damit kannst Du niemals das wahre Bedürfnis Deines Körpers, die Forderung nach Stress-Abbau, stillen. Das Verlangen nach einem Stück Schokolade kommt nur aus Deinem Kopf und hat nichts mit Deinen körperlichen Bedürfnissen zu tun. Die fälschliche Erleichterung, die Dir das Essen in dem Moment gibt, hält nicht lange an: Du wirst nicht satt, da Du ohne körperlichen Hunger isst. Du überisst Dich und wenn Deine Hand auf den Boden der Chipstüte greift oder spätestens, wenn Du nicht mehr in Deine Hosen passt, ist neuer Stress vorprogrammiert.

Es ist sehr wichtig, angemessen auf Stress zu reagieren. Du musst Dir eine Möglichkeit suchen, um den Stress effektiv abzubauen. Folgende alternative Tätigkeiten helfen Dir dabei.

So kannst Du dem Stress-Hunger entkommen:
Bei Stress produziert Dein Körper die Hormone Adrenalin, Noradrenalin und Kortisol, um Dir mehr Energie zu geben. Er rüstet Dich damit für Höchstleistungen aus. Und genau diese zusätzliche Energie, die sich bereits über den Tag angesammelt hat, muss auch wieder abgebaut werden. Doch wenn Du Dich nach der Arbeit direkt an den Schreibtisch oder auf die Couch setzt, hat Dein Körper das Verlangen, Essen als Ausgleich zu nutzen. Kleine Sporteinheiten sind hilfreich, um die innerlich angesammelte Energie loszuwerden. Wähle Dein Level und achte auf Dein Wohlbefinden. Wenn Du sonst keinen Sport machst, reicht ein zügiger Spaziergang zum Stressabbau.

Eine alternative zu Sport ist das Meditieren. Diese Momente helfen Dir, den Kopf frei zu bekommen und abzuschalten. Zudem sind kleine Pausen im Alltag enorm wichtig. Bereits ein kurzes Nickerchen von 5-20 Minuten kann sehr wertvoll sein. Achte dabei auf Deinen zirkadianen Rhythmus das bedeutet, dass Du das Nickerchen dann machst, wenn Du das Gefühl hast, spontan sehr müde zu werden und Dir die Augen zu fallen. Pausen erhöhen nachgewiesen die Aufnahmefähigkeit.

Es ist sehr hilfreich, wenn Du versuchst, Deine Stressresistenz dauerhaft zu erhöhen. Wenn Du regelmäßig einer Wohlfühl-Bewegung nachgehst, sorgst Du für mehr Ausgeglichenheit und innere Ruhe. Versuche außerdem, besondere Erholungsmomente in den Alltag zu integrieren. Finde einen Weg, nicht nur für das Arbeiten zu leben, sondern auch Deinem Körper etwas Gutes zu tun. Vor allem freie Tage und Wochenenden sollten genutzt werden, um für Entspannung zu sorgen.

Wenn Du wirklich gerade davor stehst, in die Chipstüte zu greifen und eigentlich keinen echten Hunger verspürst, können Dir folgende Tricks helfen, Deinen Gefühlszustand ohne Essen schnell zu verändern:

  • 10 tiefe Bauchatemzüge, bei denen Du so tief Du kannst in Deinen Bauch atmest und die Luft jeweils 20 Sekunden anhältst
  • eine selbstbewusste Körperhaltung einnehmen: Strecke Deine Arme aus wie ein Gewinner! Studien zeigen, dass eine selbstbewusste Körperhaltung effektiv den Kortisonspiegel senkt
  • Lachen (oder lächeln)! Das baut nicht nur Stress ab, sondern direkt Glückshormone auf
  • Wasser trinken: versorgt Dich direkt mit echter Frische!

Mich interessiert, wie Du mit Stress umgehst: Hast Du schon einmal Erfahrung mit Stress-Hunger gemacht? Wie versuchst Du Stress abzubauen? Ich freue mich auf Deinen Kommentar, folge mir dazu bei Instagram

Hab einen schönen Tag! Liebe Grüße,

Deine Mareike Awe