Essen aus Langeweile

Teilen
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Infos

In 3 Schritten vom Essen aus Langeweile befreien

“Ich denke nur an Essen und esse aus Langweile”

Kreisen deine Gedanken bei Langeweile auch direkt ums Essen?

Oder greifst du einfach gerne zum Essen, wenn du gerade nichts zu tun hast, weil es sich einfach gut anfühlt?

Fragst du dich: Wie schaffe ich es nichts zu essen, wenn ich Langeweile habe oder mich schlecht fühle?

Dann bist du hier richtig. Vor allem, wenn du gesund und dauerhaft abnehmen willst. Du wirst erkennen, was du wirklich tun kannst, um das Essen aus Langeweile Schritt für Schritt aufzulösen und dir das Essen ohne Hunger abgewöhnen zu können.

Ich zeige dir hier also Schritt für Schritt, wie du dein Problem an der Wurzel löst.

Dafür zeige ich dir neben den Gründen und Lösungen auch 3 Schritte, wie du das Essen aus Langeweile für immer loswirst.

Damit du diese Schritte gut im Alltag um, setzen kannst, habe ich am Ende des Beitrags eine Hilfestellung als Geschenk für dich.

Dr. med. Mareike Awe
Dr. med. Mareike Awe

Ärztin, Ernährungsexpertin und Spiegel Bestsellerautorin.

Inhaltsverzeichnis

Wieso esse ich, obwohl ich keinen Hunger habe?

Die Gründe fürs Essen aus Langeweile

Es gibt viele Gründe fürs Essen aus Langeweile. Unterbewusste Denkmuster und Emotionen spielen dabei eine große Rolle. Wir haben schon als Kinder gelernt: Essen ist eine Belohnung. Vor allem Süßigkeiten und Co.

Gleichzeitig bist du es durch Diäten gewohnt, dir eben dieses Essen zu verbieten und bekommst beim Essen Schuldgefühle. Doch gerade beim Abnehmen und für ein befreites Essverhalten steht dir eben diese unterbewussten Denkmuster im Weg.

In diesem Gedankenkarussell gefangen zu sein, kann eine unheimliche Belastung sein. Ich kannte das selber lange Zeit nur zu gut. Vor allem in den Zeiten als ich versucht habe, durch Diäten abzunehmen, war mein ganzer Tag bestimmt vom Essen. Als Ärztin und Expertin für intuitives Essen weiß ich aber, dass es möglich ist, das Thema für dich zu lösen

Schaue hin und fange an, dein Essverhalten zu verstehen. Wenn Gedanken an Essen so einen großen Raum in deinen Kopf einnimmt, dann solltest du erstmals hinschauen und dich diesem Thema ganz bewusst widmen. Sobald du deine Aufmerksamkeit dorthin lenkst und achtsam wahrnimmst, was in dir passiert, wirst du deine Gedanken schneller losgelassen haben, als du es gerade noch für möglich hältst.

Wenn du wirklich willst, dass deine Gedanken aufhören, sich nur ums Essen zu kreisen, dann bringt es nichts, die Dinge nur von außen zu bearbeiten. Dieser Schritt ist erst zielführend, wenn du die unterbewussten Gründe kennst, die der Ursprung deines Problems sind.

Als ersten Schritt ist es also wichtig, die Wurzel deines Problems zu erkunden und ein Bewusstsein über dein aktuelles Essverhalten zu erreichen. Folgende Fragen helfen dir dabei, deine Beziehung zum Essen einzuordnen und ein Gefühl dafür zu bekommen, warum Essen so eine große Rolle in deinem Leben einnimmt:

  • Habe ich den Wunsch abzunehmen?

  • Habe ich Angst davor zuzunehmen?

  • Auf einer Skala von 1-10: Wie stressig ist mein Essverhalten für mich?

  • Was denke ich beim Blick in den Spiegel über meinen Körper?

  • Was verspüre ich für Gefühle im Zusammenhang mit Essen?


Der Grund, warum du immer wieder aus Langeweile isst, kann sehr individuell sein. In meinem Selbsttest erfährst du, was für Abnehm-Blockaden dir wirklich im Weg stehen. Beim Abnehmen und bei einem natürlichen Essverhalten.

Dein Problem lösen

Ich hoffe, die Selbstreflexion hat dir dabei geholfen, deine Beziehung zum Essen besser zu verstehen und warum du ständig an Essen denken musst. Vielleicht hast du überraschend festgestellt, dass dein Essverhalten weit angespannter ist, als du dachtest.

Sich dessen bewusst zu sein, ist ein wichtiger Schritt in Richtung Freiheit. Es gibt zwei Dinge, die entscheidend sind, wenn du ein befreites Essverhalten magst.

  1. Deine Abnehm-Blockaden und damit die Gedanken ans Essen lösen

  2. Ein natürliches und befreites Essverhalten entwickeln, um nicht mehr aus Langeweile zu essen

Für beides habe ich Schritt für Schritt die Lösung für dich und weiter unten Hilfestellungen für beides.

Abnehmblockaden loswerden

Durch die Selbstreflexion ist dir nun hoffentlich bewusst, dass du tief in dir unbewusste Abnehm-Blockaden hast.

Den Großteil unserer Entscheidungen treffen wir in unserem Unterbewusstsein. So wie wir nicht bewusst darüber nachdenken, wie wir unsere Schuhe binden oder Fahrrad fahren, ist auch unser Essverhalten das Resultat von unbewussten Gewohnheiten.

Diese Gewohnheiten sind Nervenbahnen im Gehirn, die du dir wie Trampelpfade vorstellen kannst: Je häufiger du sie gehst, umso fester werden sie. Zum Glück ist das Gehirn in der Lage, sich zu verändern, neue Verbindungen einzugehen und alte Pfade zu verlassen.

Glücklicherweise sind die Nervenbahnen, die du für ein befreites Essverhalten benötigst, bereits seit deiner Geburt vorhanden. Du hast dir nur abgewöhnt, auf sie zuzugreifen .Du siehst anhand der kleinen Übung oben aber: Der erste Schlüssel zum Erfolg, um deine Gedanken ans Essen und damit auch dein Essen aus Langeweile loszuwerden heißt mentales Training!

Mithilfe des mentalen Trainings wird dir genau das wieder gelingen, und du wirst deine Essgewohnheiten endlich langfristig umstellen können.

Als Hilfestellung dafür habe ich am Ende des Artikels ein Geschenk für dich, um dich beim lösen dieser mentalen Blockaden an die Hand zu nehmen.

Befreites Essverhalten entwickeln

Hand auf’s Herz: Wie viele Diäten hast du schon probiert oder an wie vielen unterschiedlichen Ernährungspläne hast du dich schon orientiert? Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass über 90% aller Diäten zwar kurzfristig zu einer Gewichtsabnahme führen können, man aber langfristig davon weiter zunimmt.

Du kannst dir das so vorstellen: Wenn wir durch den Verzicht und Verboten der Diäten dem Körper das Grundbedürfnis nach Nahrung verwehren wird er aus tiefstem Überlebensdrang alles tun, um sich dieses Grundbedürfnis doch zu erfüllen.

Wenn du deine Abnehm-Blockaden mit mentalem Training gelöst hast, kannst du dein natürliches und befreites Essverhalten wieder erlangen. Das bedeutet auch, auf dein echtes Hunger und Sättigungsgefühl zu hören. Das ist wichtig, denn wenn du nicht isst, was du braucht, wirst du immer Gedanken ans Essen haben, aus Langweile zum Essen greifen und Heißhunger bekommen.

Lass mich dir in 3 Schritten zeigen, wie du ein befreites Essverhalten entwickeln und Essen aus Langeweile vermeiden kannst. Am Ende habe ich ein Geschenk für dich, mit dem du diese 3 Schritte in den Alltag integrieren kannst.

3 Schritte gegen Essen aus Langweile

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schritt 1 – Hunger unterscheiden

Der erste Schritt gegen Essen aus Langweile ist, dass du körperlichen Hunger und emotionalen Hunger unterscheiden lernst. Idealerweise isst du die meiste Zeit nur noch bei körperlichem Hunger.

Klar, es lässt sich nicht immer vermeiden. Manchmal ist man eingeladen und manchmal ist man einfach ohne körperlichen Hunger. Aber gerade dann, wenn du von diesem emotionalen Hunger aus Langeweile geplagt wirst, ist es super wichtig, dass du das ganz klar unterscheidest.

Das heißt, wenn du körperlichen Hunger spürst, solltest du etwas essen. Wenn du kein körperlichen Hunger spürst und du trotzdem Lust hast zu essen, dann ist es höchstwahrscheinlich emotionaler Hunger.

Und diesen emotionalen Hunger solltest du anders versorgen als mit Essen. Körperlichen Hunger erkennst du ganz klar an körperlichen Hunger Signalen.

Wie du Hunger erkennst und echte Sättigung spürst, habe ich dir in meinem Artikel dazu zusammengefasst. Idealerweise solltest du dann essen, wenn du erste körperliche Hunger Signale in deinem Körper wahrnimmst und nicht erst, wenn du vor Hunger kaum noch Konzentration hast.

Emotionalen Hunger nimmst du entsprechend auf der emotionalen Ebene wahr.

  • Du has im Herzen Lust, jetzt mal richtig was zu essen.

  • Vielleicht hast du einfach nur den Gedanken ans Essen und daraufhin kommt auch Appetit.

  • Vielleicht hast du auch so ein unruhiges Gefühl in dir drinnen und willst dann zum Essen greifen.

All das sind klassische emotionale Signale und ich kann dir empfehlen, dass du immer dann, wenn du etwas aus Langeweile essen möchtest, die Frage stellst;

“Habe ich gerade wirklich körperlichen Hunger oder möchte ich mich nur anders fühlen?”

Spüre mit geschlossenen Augen in dich hinein, was du wahrnimmst und trinke davor auch einen Schluck Wasser. Manchmal verwechseln wir auch Durst und Hunger.

Und wenn du merkst, dass du keinen körperlichen Hunger hast, dann kommt Schritt Nummer zwei.

Schritt 2 – Emotionales Essen stoppen

Schritt Nummer zwei gegen Essen aus Langeweile ist, dass du lernst, deinen emotionalen Hunger zu versorgen. Dafür gibt es viele verschiedene Ansätze.

Ich möchte dir an dieser Stelle einen möglichst einfachen Ansatz geben. Stell dir folgendes vor: Die Quelle deines emotionalen Hungers ist ein kleines Kind. Dein eigenes inneres Kind. Letztendlich sind das all die Prägungen, die du irgendwann mal im Laufe deines Lebens über Essen, über Freude, über Selbstfürsorge und Ähnliches gemacht hast. Und man nennt es in der Psychologie das innere Kind.

Nun kannst du dieses innere Kind nicht ignorieren. Immerhin ist es für den emotionalen Hunger verantwortlich. Sprich mit deinem inneren Kind und finde heraus, was es gerade wirklich braucht, statt es mit Essen zu beschäftigen, indem du in den Kühlschrank oder die Snack-Schublade greifst. Wenn wir uns um unser eigenes inneres Kind kümmern, wenn du mit deinem eigenen inneren Kind sprichst, fällt es dir deutlich leichter, die wahren Bedürfnisse herauszufinden.

Das ist deutlich einfacher, als dir selbst diese Frage zu stellen und mit dir selbst zu reden. Daher hilft dir dieses mentale Bild. Wenn du jetzt ein kleines Kind hättest, dann würde es dir ja auch leicht fallen, gemeinsam mit diesem kleinen Kind dessen Bedürfnisse herauszufinden. Genau so kannst du es auch mit deinem eigenen inneren Kind, das heißt mit deinen eigenen kindlichen Prägungen rund ums Essen machen.

Folgende Fragen können dir dabei helfen:

  • Was kann ich dir jetzt Gutes tun, außer zu essen?

  • Welches Bedürfnis hast du gerade wirklich?

  • Wie möchtest du dich wirklich fühlen und wie kann ich dir dabei helfen, dass du das fühlst?

  • Was brauchst du gerade wirklich und was steckt dahinter?

Manchmal reicht schon diese Achtsamkeit und Aufmerksamkeit, unseren emotionalen Hunger zu lösen. Manchmal ist aber auch die Erkenntnis die Folge, dass wir etwas tun möchten. Etwas produktives.

Versuche statt dem Griff zum Essen an die frische Luft zu gehen, die Natur zu genießen und einfach mal ohne Trainingsziele oder Pläne ein bisschen Bewegung zu bekommen. Das haben wir uns als Erwachsene vollkommen abtrainiert. Manchmal will das innere Kind, dass wir uns eine Pause nehmen, uns hinlegen, mit der Wärmflasche hin kuscheln.

Manchmal will das innere Kind auch einfach was spielen, Seifenblasen machen, was malen. Vielleicht kommt die Freude und das Spielen in deinem Leben zu kurz. Schenke deinem inneren Kind das, was es wirklich braucht und du wirst die wahre Ursache hinter dem emotionalen Hunger lösen können.

Schritt 3 – Spaß statt Essen aus Langeweile

Und damit sind wir auch schon bei Schritt Nummer gegen Essen aus Langeweile drei.

Lege dir eine Liste an mit mindestens 20, idealerweise 100 positiven Alternativen, die du tun kannst, wenn dir langweilig ist. Das heißt: Stell den Timer auf fünf Minuten und schreib alles auf, was dir einfällt, was du tun kannst, wenn dir langweilig ist. Und wie gesagt, häufig ist es einfach nur unser Spieltrieb.

Wir brauchen irgendein Hobby, wir brauchen mehr Ausgleich im Leben. Wir brauchen mehr Balance.Und wenn du dir mindestens 20 Ideen aufschreibst, idealerweise noch mehr, dann hast du eine kleine Geschenk-Liste an dich selber. Hole sie jedes Mal raus, wenn dir langweilig ist.

Damit sorgst du dafür, dass der emotionale Hunger bei Langeweile gar nicht erst aufkommen und dass du direkt Ideen hast, was du für dich tun kannst.

Schluss mit Essen aus Langeweile, emotionalem Essen & Heißhunger

Wenn du wissen willst, wie du mit mentalen Übungen und einem befreiten Essverhalten auf deinen Körper hören und besser mit deinem Körper zusammenarbeiten kannst, ob aus Selbstliebe oder weil du gerne ohne Heißhunger und ohne Jojo-Effekt abnehmen möchtest, habe ich ein Geschenk für dich.

Mein Geschenk ist, dir zu zeigen, wie du

  • dein natürliches Sättigungs- und Hungergefühl wieder spürst

  • deine unterbewussten Abnehmblockaden lösen kannst

  • dein Wunschgewicht erreichst und dauerhaft halten kannst

Es wird dir wie Schuppen von den Augen fallen, wie leicht das sein kann. In meinem kostenlosen Online-Seminar zeige ich dir, wie du all das schaffst.

Ich würde mich riesig freuen, die weiterzuhelfen und dich auf deinem Weg zu begleiten.

Mach’s gut! Und bis ganz bald, deine Mareike.