Fragen? Ruf uns an: 0211 97533244 (Mo - Fr von 10 - 16 Uhr) | [email protected]

Low Carb- Die Schattenseiten einer weit verbreiteten Diaet

  • Wissen
  • Diaeten
  • Low Carb- Die Schattenseiten einer weit verbreiteten Diaet

Was heißt „Low Carb“?

Eine der bekanntesten Diäten ist die sogenannte „Low Carb“-Ernährung, die sich zu einem Trend entwickelt hat. Viele Diätwillige versprechen sich von der Diät, schnell und viel Gewicht abnehmen zu können. Was dahinter steckt und welche Folgen sie verursacht, erfährst Du heute in unserem neuen Blogartikel.

Sich „Low Carb“ zu ernähren bedeutet, wenige Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Während Kohlenhydrate drastisch reduziert werden, sind umso mehr Proteine und Fette Bestandteil der Mahlzeiten. Die Hauptregel dieser Diät ist, bei der täglichen Ernährung gezielt auf Kohlenhydrate zu verzichten. Proteine ersetzen dabei die Kohlenhydrate. Die eiweißreiche Ernährung soll die Gewichtsreduktion bewirken.

Zu den gängigen Lebensmitteln, die zum Großteil Kohlenhydrate enthalten, gehören Nudeln, Reis, Kartoffeln und Brot. Aber auch zuckerhaltige Speisen, zu denen auch Obst zählt, sind bei „Low Carb“-Diäten tabu. Die Mahlzeiten bei einer „Low Carb“-Ernährung besteht zum Großteil aus Fleisch, Fisch, Gemüse und Milchprodukten, wie z.B. Quark. Diese Lebensmittel „dürfen“ dabei nahezu unbegrenzt verzehrt werden. Es existiert mittlerweile eine große Bandbreite an Rezepten, die kohlenhydratlastige Lebensmittel durch andere, eiweißhaltigere Produkte ersetzen. Beispielsweise gibt es Rezepte für „Pizzen“, bei denen der Teig nicht aus Hefe und Mehl, sondern aus Thunfisch besteht oder „Nudeln“, die aus Zucchini gemacht werden, sogenannte „Zoodles“. Im Supermarkt finden sich auch bereits einige „fertige“ „Low Carb“-Produkte, die diese Ernährungsform erleichtern sollen wie z.B. „Eiweißbrot“ und „Low Carb-Müsli“.

Warum „Low Carb“ nicht als dauerhafte Ernährungsform geeignet ist

Bei der „Low Carb“-Ernährung steht der bewusste Verzicht an erster Stelle. Kohlenhydrate sind verboten. Ein hoher Anteil an Kohlenhydraten wird bei „Low Carb“ regelrecht „verbannt“. Doch genau dieser Verzicht ist ausschlaggebend für den Misserfolg dieser Diät. Durch Diäten wie „Low Carb“ entsteht nämlich Heißhunger auf die verbotenen Lebensmittel, in diesem Fall auf Kohlenhydrate. Da ein großer Teil unserer Nahrung aus Kohlenhydraten besteht, lässt der Heißhunger nicht lange auf sich warten.

Die Nachteile von „Low Carb“:

  • Zunächst verspricht „Low Carb“ schnellen Gewichtsverlust, der beim Befolgen des Verzichts auch sicherlich eintritt. Was folgt, ist jedoch der Jo-Jo-Effekt. Aufgrund des Verzichts werden die kohlenhydratreichen Lebensmittel immer attraktiver. Irgendwann können wir dem nicht mehr standhalten und greifen ohne Kontrolle zu den zuvor verbotenen Dingen.
  • Bei der „Low Carb“-Ernährung wird grundsätzlich sehr viel Fleisch gegessen. Übermäßiger Fleischkonsum ist jedoch ungesund, da es das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht.
  • Die kohlenhydrathaltige Ernährung ist für unseren Körper wichtig. Unser Körper nutzt Kohlenhydrate für die Energiegewinnung. Eine dauerhafte verringerte Zufuhr von Kohlenhydraten macht sich auch durch Schwäche und Trägheit bemerkbar.

Unsere Tipps: Intuitiv essen anstatt „Low Carb“

  • Achte auf die Signale Deines Körpers und arbeite mit ihm zusammen. Folge intuitiv seinen Hunger- und Sättigungsgefühlen.
  • Gib Deinem Körper das, was er benötigt. Was schmeckt Dir und tut Deinem Körper gut? Versorge ihn nach seinen individuellen Bedürfnissen und nicht nach einem abgefertigten Diätplan mit strikten Regeln.
  • Iss Lebensmittel, weil Du Hunger und Appetit auf sie hast und nicht, weil sie Dir vorgeschrieben werden. Selbstverständlich wirst Du auch auf eiweißhaltige Speisen Hunger und Lust verspüren. Dies sollte jedoch der Grund sein, warum Du sie isst und keine Vorschrift.
  • Mach Dich frei von Verboten. Wenn Du auf nichts verzichtest, wirst Du auch keinen Heißhunger haben. Egal ob Kohlenhydrate oder nicht: Wenn Du hungrig bist, sollst Du Dir nicht verbieten.
  • Stelle nicht das Abnehmen an erster Stelle, sondern Dein Wohlbefinden und Deine Gesundheit. Dazu gehört auch ein stressfreies und zwangloses Essverhalten, ohne darüber nachdenken zu müssen, ob Du jetzt Kartoffeln essen „darfst“.


Du hast bereits Erfahrungen mit „Low Carb“ oder intuitivem Essen gemacht? Berichte mir gerne davon. Ich freue mich über jeden Kommentar, folge mir dazu auf instagram 🙂

Liebe Grüße,

deine Mareike Awe

Beitrag teilen
Facebook
Twitter
LinkedIn
Kategorien
Beliebter Podcast
Beliebte Videos
Kostenloser Selbsttest
Bitte wähle aus, in welchen Mitgliederbereich du möchtest

Hier gelangst du zum neuen Mitgliederbereich, in dem du das intueat 5 Programm sowie den intumind-Club findest.

Nutze den alten Mitgliederbereich für ältere intueat Programme und intupower.