Welche Diaeten gibt es

Teilen
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Infos

Diäten gibt es wie Hanteln im Fitnessstudio – eine große Auswahl ist zwar vorhanden, aber nur die wenigsten Modelle passen optimal zum Trainierenden.

Gleiches gilt für die Ernährung. Der eine braucht mehr Proteine, während der andere mehr Kohlenhydrate braucht. Die eine hat einen hohen Grundumsatz und braucht folglich mehr Nahrung, während die andere schon mit weniger glücklich wird. Bei dem Hantelbeispiel ist es noch relativ einfach, das passende Gewicht zu finden. Vieles kann man von vornherein ausschließen und die Restunsicherheit wird durch kurze Probeeinheiten beseitigt. Bei Diäten ist das schon viel schwieriger und es lohnt sich, wenn man sich vorher eingehend mit dem Thema und seinem eigenen Körper beschäftigt.

Letzteres können wir Dir leider nicht abnehmen, dafür können wir Dir im Folgenden einige Diäten vorstellen, die in der Gesellschaft eine hohe Popularität genießen. Beachte aber dabei, dass Diäten selten eine Dauerlösung sind. Vielleicht hast Du sogar bereits die ein oder andere Diät ausprobiert und musstest am eigenen Leibe erfahren, dass schon nach kurzer Zeit trotz erfolgreichem Gewichtsverlust der hartnäckige Jojo-Effekt eintritt und die mit viel Schweißtreiben losgewordenen Pfunde sich wieder an der Hüfte ansammeln.

Anabole Diät

Bei einigen läuten bereits die Alarmglocken. Anabol?! Es stimmt, dass vor allem Sportler und Bodybuilder diese Form der Diät nutzen, aber es hat nichts mit den gefürchteten Anabolika zu tun. Und auch Frauen können diese Diät anwenden.

Das Ziel ist es, sehr schnell Gewicht verlieren, ohne dabei Muskelmasse einzubüßen. Kohlenhydrate müssen dazu drastisch reduziert werden, damit der Körper sich für die Energiezufuhr bei den Fettdepots bedient. Fett und Proteine dürfen in dieser 1. Phase im Gegenzug reichlich verzehrt werden, damit der Körper keinen Notstand empfindet und unglücklicherweise anfängt Fett zu speichern. Allerdings sollte hierbei auf ein Kaloriendefizit geachtet werden. An bis zu zwei Tagen (2. Phase) geht man genau umgekehrt vor und verzichtet auch auf das Kalorienzählen.

Vorteile der anabolen Diät:

  • Bei richtiger Anwendung gibt es einen schnellen Gewichtsverlust
  • Muskel bleiben erhalten
  • Hungergefühle treten selten auf
  • Phase 2 verhindert allzu große Gelüste
  • Gut für Sportler geeignet

Nachteile der anabolen Diät:

  • Umstellung fällt schwer
  • Leber und Niere werden durch die erhöhte Fett- und Proteinzufuhr stärker belastet
  • Nicht geeignet für Diabetiker und Leute mit Leber- und Nierenproblemen
  • Mangelerscheinungen bezüglich Mineralstoffen und Vitaminen (Nahrungsergänzungsmittel und viel Obst und Gemüse in Phase 2 als Abhilfe)

Low-Carb und Low-Fat Diät

Kohlenhydrate und Fett sind für die Energiezufuhr des Körpers unentbehrlich. Leider verzehren wir in der modernen Zeit von beidem zu viel, weshalb entweder eine Low-Carb oder eine Low-Fat Diät infrage kommen können.

Vorteile der Low-Carb-Diät:

  • Kein Kalorienzählen
  • Anfänglich hoher Gewichtsverlust
  • Wenig Hungergefühle dank eiweiß- und fettreicher Ernährung
  • Langes Sättigungsgefühl
  • Bewussteres Essen, weniger Essen aus reiner Langeweile (z.B. Süßigkeiten zwischendurch)

Nachteile der Low-Carb-Diät:

  • Anfängliche Müdigkeit, Unkonzentriertheit, Kopfschmerzen, Übelkeit möglich
  • Vegetarier und Veganer können eine kohlenhydratarme Ernährung kaum umsetzen
  • Anfällig für Jojo-Effekt nach Absetzung der Diät
  • Verdauungsstörungen durch Ballaststoffmangel
  • Nicht geeignet für Menschen mit Leber- und Nierenproblemen
  • Mundgeruch durch veränderten Stoffwechsel

Vorteile der Low-Fat-Diät:

  • Kein Kalorienzählen
  • Gefahr von Herzkreislauferkrankungen und Diabetes nehmen bei einer Fettreduktion ab
  • Wenig Verbote, leicht umzusetzen
  • Jojo-Effekt bleibt meist aus
  • Gut für Vegetarier und Veganer geeignet

Nachteile der Low-Fat-Diät:

  • Gewichtszunahme, wenn zu viele Kohlenhydrate verzehrt werden
  • Hungergefühle
  • Fett ist ein wichtiger Geschmacksträger – kann daher zum Abbruch der Diät führen
  • Fettlösliche Vitamine brauchen Fett – Unterversorgung als Problem
  • Nicht geeignet für Diabetiker

Mittelmeerdiät bzw. Kreta-Diät

Hier setzt man auf Lebensmittel, die vor allem im Mittelmeerraum beliebt sind. Dazu gehören viel Fisch, Meeresfrüchte, Obst, Gemüse, Olivenöl und wenig rotes Fleisch. Es handelt sich hierbei eher um eine Ernährungsweise als eine echte Diät.

Vorteile der Mittelmeerdiät:

  • Viele Rezepte, abwechslungsreiche Kost
  • Essen mit Genuss, kein strikter Plan
  • Senkt den Cholesterinspiegel
  • Vermindert Herzkreislauferkrankungen
  • Gut geeignet als dauerhafte Ernährungsform

Nachteile der Mittelmeerdiät:

  • Man muss auf die Kalorienzufuhr achten, sonst droht Gewichtszunahme
  • Nur langsames Abnehmen möglich

Dukan-Diät

Die Dukan-Diät verspricht bei richtiger Anwendung einen lebenslangen Erfolg und besteht aus vier Phasen (hier nur ein kurzer Überblick):

  1. Angriffsphase – Höchstens 10 Tage lang proteinreiche Kost, kein Obst und Gemüse, keine oder kaum Kohlenhydrate
  2. Aufbauphase – Gemüse (kein stärkehaltiges Gemüse wie Kartoffeln!) kommt zum Speiseplan hinzu. So lange ausführen, bis das Zielgewicht erreicht ist.
  3. Stabilisierungsphase – pro verlorenem Kilogramm = 10 Tage Stabilisierungsphase. Obst und stärkehaltige Nahrung kommen in kleinen Mengen hinzu.
  4. Erhaltungsphase: Lebenslang. 6 Tage die Woche normal Essen (jedoch fettarm), einmal die Woche Phase 1.

Haferkleie und tägliche Bewegung (ca. 20-30 Minuten) spielen zudem eine prominente Rolle in allen vier Phasen.

Vorteile der Dukan-Diät:

  • Schneller anfänglicher Gewichtsverlust
  • Klarer Plan mit fest angegebene Nahrungsmitteln
  • Wenig Hungergefühle dank eiweißreicher Nahrung
  • Körper stellt verstärkt auf Fettverbrennung um
  • Kein Kalorienzählen

Nachteile der Dukan-Diät:

  • Strenge Regeln, gerade Phase 1 erfordert Disziplin
  • In Phase 1 wird dank der hohen Proteinzufuhr sehr viel Flüssigkeit benötigt
  • Phase 4 kann bei falscher Ernährungsweise wieder zu einer Gewichtszunahme führen
  • Nicht für Vegetarier und Veganer geeignet
  • Langwierig

Fazit zu Diäten:

Jede Diät stellt andere Anforderungen an den Nutzer und ist daher nicht gleichsam für jeden Körper und Geschmack geeignet. Manch eine kommt mit wenig Regeln aus wie etwa die Mittelmeerdiät, während andere in Phasen unterteilt sind oder einen ganz bestimmten Lebensmittelverzicht verlangen. Welche Diät für Dich infrage kommen könnte, kann daher Einiges an Planung und Auseinandersetzung mit Deinem Körper erfordern.

Gehe daher nicht überstürzt vor, falls du Dich dazu entschließt, es mit mal mit einer Diät zu probieren.

Bedenke, dass eine Diät sehr viel Disziplin benötigt und bei unregelmäßiger Führung zu Heißhungerattacken und dem Jojo-Effekt führen kann. 90% aller Diäten scheitern aufgrund dieser Effekte.

Genau das Gegenteil einer Diät ist das intueat- Programm, das die gesündeste und natürlichste Ernährungsform ist, die Du Deinem Körper bieten kannst. Das Programm des intuitiven Essens hilft Dir dabei, Deinem Körper zu vertrauen und seine natürlichen Bedürfnisse wahrzunehmen.

Du wirst lernen, die Signale Deines Körper zu spüren, angemessen mit ihnen umzugehen und für Dich zu sorgen. Abnehmen muss nicht zwangsläufig mit Verzicht verbunden sein und Essen kann als eine ganz wohlfühlende Tätigkeit für Dich und Deinen Körper betrachtet werden. Als intuitiver Esser wirst Du Vieles über Deinen Körper neu kennenlernen, Gewohnheiten effektiv verändern und zu einem ganz neuen Wohlbefinden wiederfinden.